Philosophie

 

Wir möchten hier kurz erzählen, welche Gedanken hinter uns und unseren Bildern stehen. Schon bevor wir unsere erste Hochzeit fotografierten, war uns klar, dass wir uns ästhetisch nicht in den Konventionen der Hochzeitsfotografie wiederfinden würden. Wenn ihr das hier lest, wisst ihr längst, dass bonbonfarbene Pastellbilder nicht unserer Ästhetik entsprechen - und das war auch nie das Ziel. Anfangs stand die Frage im Raum, ob die Bildsprache, die wir selbst lieben, gerne anschauen und natürlich gerne selbst kreieren, für Hochzeitspaare eine Bereicherung sein könnte. Es war ein langer Prozess der Reflektion, endloser Dialoge und der Frage "Welche Art von Bildern würden wir uns selbst für unsere Hochzeit wünschen?". Victor hatte sich vor den Hochzeiten vollständig der Kunstfotografie verschrieben und fühlte sich - und darin finden wir uns beide wieder - immer einer stillen, innigen und tiefen Visualität verbunden. Und tatsächlich sieht man die Bildsprache, die wir in nicht-hochzeitlichen Bildern mögen und die unserem ganz persönlichen Geschmack entspricht, in unserer Arbeit.

Mittlerweile ist einige Zeit vergangen und es hat sich gezeigt, dass sich viele Paare von dieser Tiefe auf besondere Weise angesprochen fühlen. Wir versuchen im Kontakt mit euch, die Oberfläche (eine Hochzeit ist immerhin ein rauschendes, tolles, spektakuläres Fest) ein kleines Stück weit zu durchbrechen und in unseren Bildern euer Gefühl und eure Verbindung zu spiegeln. Dafür ist viel Vertrauen eurerseits nötig - das war uns immer klar. Man zeigt sich einem (oder zwei) fremden Menschen nur so offen und zugewandt, wenn man das Gefühl hat, dass er die eigene Befindlichkeit und das eigene Wesen respektiert und - künstlerisch gesehen - sorgsam damit umgeht. Es ist unser Ziel, dass wir uns zusammen so wohl fühlen, dass wirklich außergewöhnliche Bilder entstehen.

Entgegen vieler Meinungen, dass die Fotos das Ein und Alles an einem Hochzeitstag sind, glauben wir, dass es ebenfalls wichtig ist, dass ihr den Tag durchlebt, ohne euch permanent auf dem Präsentierteller zu fühlen. Wir wollen natürlich alle emotionalen und wichtigen Momente festhalten. Aber wir wollen auch die Momente respektieren und zurückhaltend arbeiten. Unsere Ausrüstung (und vermutlich auch unsere Mentalität :)) ist darauf ausgelegt, dass ihr euch ungestört fühlt. Uns im besten Falle kaum mitbekommt.

Natürlich verdienen wir unser Geld mit der Fotografie, dennoch nehmen wir euch nicht lediglich als Kunden wahr. Stattdessen hat die Erfahrung gezeigt, dass alle am meisten davon haben, wenn man sich tatsächlich mag, versteht und unsere Paare mit uns und wir mit unseren Paaren harmonieren.

Wir lieben unsere Arbeit und wir fühlen uns geehrt, diesen besonderen Tag im Leben zweier Menschen festhalten zu dürfen.